Pfarre Bad Häring z. Hl. Johannes d. Täufer

Bibelrundeausflug Neueröffnung Franziskibad Schlussgottesdienst VS Kirchenführung Tauferneuerungsgottesdienst Erstbeichte Livestream Danke Fronleichnam Bittgang Mariastein Bittgang Lourdes Messe 17. Mai 2020 Wegkreuz Forstgarten Florianigottesdienst Ostermontag Ostersonntag Osternacht Karfreitag Gründonnerstag Palmsonntag Corona-Bittprozession Kino Lassie Exerzitien im Alltag Familiengottesdienst Aschenkreuzgottesdienst VS Aschermittwoch Caritassammler Kaffeenachmittag Maria Lichtmess PGR-Klausur Heilige Drei Könige Archiv 2019 Archiv

horizontal rule

Home
Nach oben

 

Letzte öffentliche Messe bis auf weiteres

 15. März 2020

An diesem Sonntag war die heilige Messe in einem Tausch mit Schwoich bereits um 8.00 Uhr angesetzt. Es war die letzte öffentliche Messe, bevor die strengen diözesanen Richtlinien zur Prävention vor dem Coronavirus in Kraft treten – eine Situation, die keiner von uns bisher kennen gelernt hat. Es war nicht notwendig zu zählen, damit die 100 Personen-Grenze für öffentliche Veranstaltungen eingehalten wird. Herr Pfarrer Stefan Schantl verlas den Hirtenbrief des Herrn Erzbischofs und lenkte unsere Gedanken auf das Volk der Israeliten, das Gottes Gegenwart in Frage stellte, als es kein Wasser hatte – aber Gott wirkte durch Mose ein Wunder, sodass Wasser aus der Quelle floss. Jesus machte der Samariterin am Brunnen etwas anderes deutlich: dass auch unsere Seele dürstet und dieser Durst von einem anderen Wasser gestillt werden muss – vom Wasser, das er gibt, Wasser, das uns in unsere Seele schauen lässt und uns zu Gott führt. Vielleicht kann die uns auferlegte besondere Fastenzeit dazu beitragen.
Nach dem Schlusssegen  sprach Herr Pfarrer Stefan Schantl ein Bittgebet und lud ebenso wie in Schwoich und Kirchbichl zur Bittprozession um die Pfarrkirche ein: In alle vier Himmelsrichtungen spendete er den eucharistischen Segen und bat um Gottes Schutz für alle Menschen in unserem Dorf und anderswo und um Befreiung von Angst und Panik.

Mit „Maria breit den Mantel aus“ beendeten wir den Gottesdienst.

 

Gebet in der Coronakrise

Herr Jesus Christus, wir bringen Dir alle Erkrankten
und bitten um Trost und Heilung:
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie;
allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung;
den Politikern und allen Mitarbeitern im Gesundheitswesen Besonnenheit.
Wir beten für alle, die von Angst überwältigt sind oder in Panik sind:
um Frieden inmitten des Sturms und um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,
sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.
Berühre Du ihre Herzen mit Deiner Sanftheit.
Wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, die Zahlen zurückgehen und wieder Normalität einkehren kann.
Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist;
dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können; dass Du allein ewig bist;
dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles,
was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Herr Jesus Christus, wir vertrauen Dir und sagen dir Dank.

   

   

 

horizontal rule

Kontaktadresse:  Martina Pfandl, 6323 Bad Häring
                        m.pfandl@tsn.at                                                       17.07.2020