Pfarre Bad Häring

Pfarrer Pastoralassistent Pfarrsekretariat PGR

horizontal rule

Home
Nach oben
Fastenzeit 2004
Weihnachten 2003
Herbst
Kirche

 

bulletSeit September 2000  arbeitet und wohnt  Herr Magister Franz Reinhartshuber als Pastoralassistent in Bad Häring und unterstützt Pfarrer Rainer Hangler bei seiner Arbeit in Schwoich und Bad Häring.
bulletIm Herbstpfarrbrief 2000 stellte sich Herr Magister Franz Reinhartshuber so vor:

bullet

"Von den Verantwortlichen der Diözese wurde ich gefragt, ob ich in den Dienst der Pfarre Bad Häring treten würde. Ich habe ja gesagt und freue mich schon auf die Aufgabe.

Kurz möchte ich mich nun vorstellen. Ich heiße Franz Reinhartshuber. Geboren und aufgewachsen bin ich in Thalgau 20 km östlich der Stadt Salzburg. Mein Vater war Rechenmacher und Mesner.

Die Mutter war mit uns sieben Geschwistern und der Mithilfe im Betrieb und bei der Mesnerei ausgelastet.

Ich lernte in meinem Heimatort den Beruf es Elektroinstallateurs. Nach dem Tod meines Vaters übernahm ich mit meiner Mutter die Mesnerei. Der frühe Tod meines Vaters hat mich aber wieder auf die Wegsuche geschickt. So habe ich dann das Aufbaugymnasium in Horn (NÖ) besucht. Anschließend bin ich in das Priesterseminar in Salzburg eingetreten und habe in Salzburg und Innsbruck Theologie studiert. Da mir mein Weg nicht recht klar werden wollte, habe ich mein Studium unterbrochen, um in Wien und Bukarest bei Projekten der Caritas  mitzuarbeiten. Nach Abschluss meines Studiums habe ich als quasi ‚Aufbauhelfer’ in einem neuen Kloster ‚gewerkt’ . Zuletzt war ich fünf Jahre Pastoralassistent in Bischofshofen. Mit Zuversicht und Freude gehe ich auf meine neue Aufgabe in Bad Häring zu.“

 

bulletHerr PA Franz Reinharthuber wird wegen seines offenen Ohres und Herzens sehr geschätzt und hat sich in den letzten Jahren in Bad Häring so gut eingelebt, dass es die Häringer nicht so schlimm empfinden, dass Herr Pfarrer Rainer Hangler nicht im Ort wohnt.
 

horizontal rule

Kontaktadresse:  Martina Pfandl, 6323 Bad Häring
                        m.pfandl@tsn.at                                                       26.12.2016